Grußworte

Es ist bewiesen, dass Tiere ein Gefühlsleben besitzen – auch die Intelligenz und das Bewusstsein der Vierbeiner sind nicht zu unterschätzen. Wir Tierärzte behandeln unsere Patienten immer mehr auch mit dem Blick auf die Psyche, denn seelischer Stress oder falsche Haltung können Ursachen für Krankheiten oder Verhaltensstörungen sein. Nicht zuletzt deshalb spezialisieren sich immer mehr Tierärzte auf verhaltenstherapeutische Maßnahmen und werden so zu persönlichen Beratern für TierbesitzerInnen.

Der Animalicum-Kongress fördert den achtsamen Umgang mit Tieren und leistet damit einen wichtigen Beitrag zu unseren Erkenntnissen über die Tierwelt. Aus genannten Gründen ist die Österreichische Tierärztekammer auch heuer wieder gerne Kooperationspartner dieser wichtigen Veranstaltung.

Mag. Kurt Frühwirth, Präsident der Österreichischen Tierärztekammer

Dass Menschen mit anderen Tieren leben WOLLEN, ist wohl der typisch menschlichen „Biophilie“ geschuldet. So etwa interessieren sich Kleinkinder für nichts mehr als für Tiere; dies lässt nicht nur auf die Wichtigkeit von anderen Tieren im Zuge der Menschwerdung schließen, damit definieren die Kinder auch eine wichtige Bedingung für ihre gute Entwicklung: ein Aufwachsen in Kontakt mit Tieren und Natur.

Dass wir aber mit anderen Tieren tatsächlich sozial sein KÖNNEN, liegt vor allem daran, dass wir ein weitgehend identisches Gehirn, dieselben Grundemotionen und sozialen Bedürfnisse teilen. So mögen Katzen zwar etwas anders „ticken“ als Hunde, aber sie können ebenso gute Sozialpartner werden – wenn man als Menschenpartner nicht allzu viele Fehler macht 🙂 Gerade heute ist es sehr wichtig, Bewusstsein dafür zu schaffen, dass wir als Menschen nicht allein auf der Welt sind und dass Tiere zu einem guten Leben gehören. Daher ist das ANIMALICUM Bregenz auch so schön und wichtig!

Prof. Dr. Kurt Kotrschal (Universität Wien) ist Biologe und Österreichs führender Verhaltensforscher. Er leitet die Konrad-Lorenz-Forschungsstelle in Grünau und das Wolfforschungszentrum Ernstbrunn. Außerdem ist er wissenschaftlicher Leiter des „Biologicum Almtal“ und Buchautor.